Ricoh 500G

Objektiv Rikenon 40 mm f/2.8. 46 mm Filtergewinde.
Verschluss 2-Lamellen-Zentralverschluss; 1/8 bis 1/500 + B. Selbstauslöser.
Belichtungs­messung CdS-Zelle über der Frontlinse, innerhalb des Filtergewindes. Blendenautomatik mit Zeitvorwahl, manueller Modus. Filmempfindlichkeit 32 bis 800 ASA.
Fokussierung Gekuppelter Mischbild-Entfernungsmesser. Einstellbereich 0.9 m bis unendlich.
Sucher Leuchtrahmen mit Blendenanzeige und eingeblendetem "M", wenn die Automatik abgeschaltet wird. Der Sucher verzeichnet ziemlich und ähnelt dem der Konica C35 zum verwechseln.
Blitz Hot shoe. PC-Buchse. Blitzsynchronisation bei allen Verschlusszeiten.
Film­transport Aufklappbare Rückwand. Schnelltransporthebel. Rückspulkurbel.
Maße ca. 112/80/57 mm (mit Objektiv)
Batterie PX 675 Quecksilber (1.35 V).

Diese Kamera ist mal ein bisschen anders gebaut als andere. Vorder- und Rückdeckel nehmen die ganze Höhe des Rahmens ein. Sieht endsiebziger-schick aus, hat aber den Nachteil, dass man für die Rückwand etwa einen Quadratmeter Moosgummidichtungen braucht, die sich dann schön gemütlich in klebrigen Brei verwandeln können, siehe Fig. 3.

Diese Sauerei zu beseitigen steht mir noch bevor, daher auch noch nicht ausprobiert.

Die Kamera hat, mal abgesehen vom Styling, auffällig viele Gemeinsamkeiten mit der Konica C35, das lässt auf sehr ordentliche, wenn auch vielleicht nicht herausragende Abbildungsqualität hoffen. Und man kann die Automatik abschalten, yeah!

Status März 2016: Keine Nutzung, es hat nicht zur fälligen Überholung gereicht. Abwarten?.

Top of page · Home

camera

Copyright © 2002-2016 by Erik FissErik Fiss. All rights reserved.All rights reserved.
Last modified March 21, 2016

If you find this website helpful or just nice to have around, you can support it by making a donation through PayPal.